T
S
V
B
E
R
C
H
I
N
G
T
I
S
C
H
T
E
N
N
I
S
 
e
   
 
     
Aktuelles
 
   

Verbandsbereichseinzelmeisterschaft am 18.11.2018
in Beratzhausen

Mit neun Spielerinnen trat der TSV Berching am Sonntag bei den Südbayerischen Einzelmeisterschaften im Tischtennis an. Erfreulicher Weise hatte die Berchinger eine kurze Anfahrtsstrecke nach Beratzhausen und die Mädels waren mit insgesamt fünf Trainern perfekt bei den Spielen betreut.
Bei den Schülerinnen A starteten für Berching die Bezirksmeisterin Nelly Koller und Johanna Herler. Nelly musste nach dem ersten Match leider verletzungsbedingt aufgeben, so dass eine der Hoffnungen Berchings schon früh aus dem Rennen ging. Johanna hatte eine schwere Gruppe erwischt und konnte ihren Gegnerinnen in der Vorrunde kaum Paroli bieten. Jedoch kämpfte sie im Hauptfeld von Spiel zu Spiel erfolgreicher, verlor ihre ersten Platzierungsspiele zwar knapp in 4 und 5 Sätzen und siegte am Ende versöhnlich in 3 Sätzen und schaffte Platz 13.
Bei den Mädchen starteten Magdalena Leidl, Larissa Trommer und Bezirksvizemeisterin Jule Koller. Während Magda in ihrer schwierigen Gruppe mit einem Sieg und zwei Niederlagen die Spiele um Platz 1 - 8 nicht erreichte, aber in der Platzierungsrunde hervorragend kämpfte und am Ende einen 11. Platz erreichte, schafften Larissa und Jule den Sprung unter die ersten 8. Beide gewannen in der Hauptrunde ihr erstes Spiel und trafen im Achtelfinale aufeinander. Larissa, die bei der Bezirksmeisterschaft Jule unterlag, konnte diesmal die, durch Erkältung angeschlagene Teamkollegen klar in 3 Sätzen hinter sich lassen. Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale scheiterte Larissa und belegte am Ende einen hervorragenden 6. Platz. Jule erreichte trotz Erkältung einen ebenfalls beachtlichen 8. Platz.
Bei den Schülerinnen B starteten Anna Geiler, Laura Simon, Finja Stephan und Bezirksmeisterin Emely Wolfrum. Während Laura sich zu sehr unter Druck setzte und einen für ihre Verhältnisse eher mäßigen Turniertag mit Platz 15 absolvierte, kämpfte Anna in der Hauptrunde erfolgreicher und belegte einen zufriedenstellenden 12. Platz. Die beiden Spitzenspielerinnen des TSV marschierten ohne Satzverlust durch die Vorrunde und arbeiteten sich von beiden Seiten durch die Hauptrunde, wobei lediglich Emely im Halbfinale einen Satz gegen Mayer aus Feldkirchen abgab, während Finja, die ebenfalls gesetzte Spielerin Hilscher aus Kolbermoor mit 3:0 klar aus dem Halbfinale warf. So trafen im Endspiel der Südbayerischen Meisterschaft die gleichen Spielerinnen aufeinander, die schon die Oberpfalzmeisterschaft unter sich klärten – zur Freude nicht nur der Berchinger Trainer, sondern auch Bezirksjugendwart Pfeffer freute sich über dieses Endspiel. Diesmal hatte Finja Stephan die Nase vorn und besiegte ihre Mannschaftskollegin und Freundin Emely. Ein Wermutstropfen bleibt den Berchinger Trainern jedoch, da ihre beiden Mädels am Wochenende der Bayerischen Meisterschaft mit der Schule zum Skikurs fahren und ´dadurch dieses Mal die Bayerische Meisterschaft ohne Beteiligung Berchinger Tischtennisspieler stattfinden wird.
Erfreulich war, dass Berching mit neun Spielern im Teilnehmerfeld am stärksten vertreten war.

 
 
 

Bezirkseinzelmeisterschaften Jugend/Schüler A und B
am 03./04.11.2018 in Beratzhausen

Berchings Tischtennisnachwuchs fand sich mit 12 Spielern am Samstag und Sonntag in der Turnhalle in Beratzhausen ein, denn es wurde um die Titel des neuen Bezirks und die Qualifikation zur Südbayerischen Meisterschaft gespielt.
Noch bevor es an die Tische ging, vergab der Bezirk die Oskars für die Spieler, die durch ihre herausragenden Leistungen gewählt werden, die Trophäe zu bekommen, wie vor zwei Jahren erstmals Finja Stephan vom TSV. Dieses Jahr wurde der Oskar an Emely Wolfrum, der zweiten Topspielerin der Schülerinnen B verliehen und einen weiteren Oskar für Berching für der 3. Platz bei der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft erhielten die Mädels Finja, Emely und Laura Simon den Oskar für das beste Schülerinnenteam ebenfalls!
Samstag war Jugend-Tag (ab 14 Jahre) und aus Berching traten Jule Koller, Larissa Trommer, Magdalena Leidl und Jakob Wudi an.
Jakob hatte eine richtig schwere Vorrunde erwischt, mit zwei Jungs, die zur Spitze gehören. Im wichtigsten Spiel hatte er auch noch ziemlich Pech und verlor es im 5. Satz zu 8, so dass in der Vorrunde Schluss war. Dass er derzeit gut in Form ist, zeigte aber sein 3. Platz mit Haberl im Doppel, wo beide im Halbfinale ein tolles Match zeigten!
Das Halbfinale der Mädels wurde von Berching beherrscht - nur Magda Leidl schwächelte und verlor ihr entscheidendes Vorrundenmatch ebenfalls knapp im 5. Satz und wurde 5. - Larissa Trommer setzte sich gegen die Bayernligaspielerin aus Chamerau durch und wurde dritte.
Berchings Neuzugang Jule Koller unterlag der stärksten Spielerin M. Höfele erst im Endspiel und wurde zweite! Im Doppel holten Jule mit Höfele den Titel vor Larissa und Magdalena, die sich durch einen 4-Satz-Sieg ins Endspiel kämpften. Und als erfolgreichste Berchingerin am Samstag, holte sich Jule mit Haberl aus Runding Platz 2 im Mixed auch noch!
Am Sonntag traten die Schülerinnen A und B an. Bei den A-Schülerinnen siegte souverän Nelly Koller - ebenfalls Neuzugang - sie ließ einer weiteren Chamerauer Bayernligaspielerin nur in einem Satz eine Chance und holte sich mit der zweiten A-Schülerin aus Berching, Johanna Herler den Titel im Doppel. Im Mixed wurde Nelly zweite, vor Johanna Herler, die mit ihrem Mixedpartner 3. wurde und im Einzel etwas zu verhalten agierte und hinter Pollantens Nachwuchs 5. wurde.
Die zur Zeit nur von Berchingerinnen dominierte Altersklasse ist Schülerin B. Anna Geiler wurde im größten Mädels-Teilnehmerfeld gute 6. vor Teamkollegin Hanna Brandmüller und hinter der Teamkollegin Laura Simon, die 5. wurde. Das Endspiel bestritten Finja Stephan und Emely Wolfrum. Die beiden zeigten ein tolles Endspiel für die Zuschauer mit vielen langen Topspin-Ballwechseln und unterstrichen, dass sie nicht nur in der Oberpfalz zur Spitze gehören. Dieses Mal setzte sich Emely in 4 spannenden Sätzen gegen ihre Freundin und Teamkollegin durch und beide holten sich im Berchinger Doppelendspiel gegen Amelie Geiler und Hanna Brandmüller auch den Doppeltitel. Platz 3 im Doppel ging an Laura Simon und Anna Geiler. Zu guter letzt traten Finja und Emely dann auch noch im Mixed-Endspiel gegeneinander an und in 5 spannenden Sätzen siegte Finja mit Partner Ludwig Bucher gegen Emely mit Partner Mika Neugirg, wobei die beiden schon 0:2 in Sätzen zurücklagen und toll dagegen hielten.
Berchings TT-Nachwuchs holte am Wochenende 6 Meistertitel, 6 Vizetitel und drei 3. Plätze, wobei sich 6 Spieler direkt für die Südbayerischen Meisterschaften qualifizierten und die 4 Trainer samt Abteilungsleiter W. Wudi waren zurecht sehr stolz auf ihren Nachwuchs!

 
 
 

Bezirkseinzelmeisterschaften Damen/Herren am 06./07.10.2018 in Regenstauf

Die Berchinger TT-Damen und Herren traten in Regenstauf zu den Bezirksmeisterschaften an. Dieses Mal legten das Berchinger Trainer-Team Wert darauf, dass die Jugend sich bei diesem Erwachsenenturnier präsentiert und vor allem Erfahrungen sammelte.
Mit Jakob Wudi von der BOL-Jugend siegte bei den Herren E einer der Jungs, die derzeit in der Bezirksliga sehr erfolgreich Tischtennis spielen und der in der Jugendarbeit als frischgebackener Übungsleiter hilft und mit seinem Abteilungsleiter Willi Wudi auch im Doppel den Titel der Herren E holte. Bei den Herren C holte sich Jonas Dengel vom TSV Berching ebenfalls einen hartumkämpften Titel.
Emely Wolfrum, 12 Jahre alt und großes Talent, sicherte sich die meisten Titel: zusammen mit ihrer Trainerin Evelyn Merkle-Wudi siegte sie im Damen Doppel der B-Klasse und mit Partner Horst Bertelshofer aus Burgweinting schlug sie ihre Trainerin im Endspiel und holte auch den Mixed-Titel.
Bei den Damen C zeigte sie gegen die erfahrene Spielerin Elfi Hüter, die mit langen Noppen spielte ein taktisch tolles Match und siegte in 5 spannenden Sätzen knapp, erreichte damit Platz 2, nachdem sie die Vorgabe von Trainerin Merkle-Wudi perfekt umsetzte, was die Berchinger Trainerin sehr freute, ebenso wie das Abschneiden von Jakob Wudi, der zwischendurch zwar ein bisschen die Linie verlor, aber am Ende reichte es zum Turniersieg gegen die ebenfalls teils mit Material bestückten Männer. Die nach 3 Wochen Bänderanriss-pausierende Trainerin Merkle-Wudi, konnte ihren Titel diesmal im Einzel nicht verteidigen, wurde zweite, nur der Doppeltitel mit Emely und Mixed Vize mit Kevin Bartek waren wenig tröstlich, da der Trainingsrückstand sehr unbefriedigende Ballwechsel und Verunsicherung im Spiel reichlich Nerven kosteten. Auch Willi Wudi zeigte sowohl tolle Ballwechsel, aber auch Leichtsinnsfehler, kam auf Platz 5 im Einzel und mit Sohn Jakob auf Platz 1 im Doppel – freute sich aber sehr als Trainer und Abteilungsleiter über die Jugend-Ergebnisse! (das war wichtiger als die Trainer-Ergebnisse!)
Dengel, Merkle-Wudi und Wolfrum haben die Spielberechtigung bei den Bayerischen Meisterschaften nun in der Tasche und treten im Dezember gegen Bayern Elite an.

 
 

BTTV-Junior-Race-Turnier Jugend/Schüler A und B
am 23.09.2018 in Lappersdorf

Beim Junior-Race traten fünf Jungs und ein Mädchen an. Trotz großem Kampfgeist konnten sich Ian Ruppert, Ruben Herler, Jakob Brüderlein und Manuel Trommer nicht für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren.
Bei den Jugendspielern machte es Jakob Wudi besser und qualifizierte sich, ebenso wie bei den Schülerinnen A, Johanna Herler, für die Bezirkseinzelmeisterschaften in Beratzhausen.

 
 
 

TOP 14 Bayern-Schülerinnen B am 22./23.09.2018
in Arnstorf

Beim TOP 14 Bayern in Niederbayern war Finja Stephan für die Schülerinnen B als Nordbayerische Ranglistenerste nominiert. An 2 Tagen spielte die TT-Elite jeder gegen jeden von Samstagmittag bis Sonntag-Nachmittag.
Finja startete nervenstark ins Turnier und bezwang die Jüngste der Schülerinnen B – Koharu Itagaki aus Bad Königshofen in 5 spannenden Sätzen – die Jüngste im Feld war dieses Jahr Bundessiegerin der Minimeister geworden und keine leichte Gegnerin. Im zweiten Spiel gegen Mayer Katharina konnte sich Finja etwas klaren in 4 Sätzen behaupten – viel schwieriger wurde die nächste Aufgabe gegen Ott aus Wombach – 5 Sätze lang kämpften beide Mädels in einem spannenden Match, Ott hatte dabei genauso viel Glück bei Netzrollern, wie im ersten Match Finja, am Ende siegte Ott knapp mit 11:8 im fünften Satz. Gegen Sicklinger aus Schwabhausen wurde es noch knapper – Finja konnte mit all dem Schnitt der Gegnerin erst einmal nichts anfangen, lag schnell 2 Sätze zurück und kämpfte dann ihren Gegnerin doch noch 13:11 im fünften Satz nieder – eine tolle Energieleistung.
Schenk Julia aus Oberkotzau, Oberfranken, ist eine Spielerin, gegen die Finja noch nie gewinnen konnte, dieses Mal sah es besser aus, jedoch beim Stande von 9:9 im wiederum 5. Satz, versuchte Finja mutig anzugreifen, kassierte einen Netzroller und beim folgenden Aufschlag von Schenk, fehlte ihr ein Stückchen Konzentration, so dass auch dieses Spiel denkbar knapp an die Gegnerin ging, wiederum in 5 Sätzen. Sarah Lilli Popp aus Versbach war eine der Turnierfavoritinnen und auch gegen sie hatte Finja bisher stets keine Mittel gefunden – das Spiel begann wiederum so, dass Finja 0:2 zurücklag und schon fast aus dem Rennen war, sich jedoch ins Spiel zurückkämpfte und auf 2:2 Sätze ausglich. Mit viel Pech verlor Finja auch dieses Spiel zu 9 im fünften Satz, Trainerin Merkle-Wudi war allerdings dennoch von diesen Spielen positiv angetan, denn der Abstand gegenüber früheren Spielen war fast nicht vorhanden und nur Kleinigkeiten entschieden diesmal über Sieg und Niederlage. Einzig das letzte Spiel gegen Schirm Sophie wurde zum „Aussetzer“ – jedoch nach all den Spielen über 5 Sätze an diesem Tag und den knappen Ergebnissen zuvor, war einfach die Luft raus – 0:3 verlor Finja gegen die Spielerin aus Rodach.
Der Sonntag begann mit einer einkalkulierten Niederlage gegen die Topfavoritin aus Erding – Anna Ledwoch, zwar in 4 Sätzen, aber dennoch deutlich.
Überraschend klar siegte Finja anschließend gegen Pemler aus Schwabhausen, die bis dahin erst 1 Spiel verloren hatte, nun aber eine 0:3-Niederlage von der jungen Berchingerin kassierte – eine tolle Leistung!
Auch gegen Sorkelic aus Unterlauter gewann Finja – bis dahin hatte sie oft genug in 5 Sätzen verloren, dieses Mal gewann sie mit 3:1 Sätzen in einem sehr überlegten Spiel.
Dagegen liefen die letzten Spiele unglücklich und gingen in 4 und 5 Sätzen verloren – jedoch nach 2 langen TT-Tagen und vielen knappen Niederlagen sah Trainerin Merkle-Wudi ein positives TOP 14 Ergebnis, auch wenn Platz 10 etwas das tolle Ergebnis verfälschte, denn zwischen manchen Ergebnissen lagen nur 2 Bälle und es wäre ebenso ein Platz unter den ersten 7 Spielerinnen möglich gewesen.
Alles in allem ein tolles Ergebnis für die Berchinger Nachwuchsspielern! Wäre da nicht ein Lapsus des Verbandes gewesen, der dazu führte, dass Emely Wolfrum, Berchings zweite Topspielerin nicht teilnehmen konnte. Nun wurde sie, ebenso wie Finja für die Verbandseinzelmeisterschaften im November nominiert.

 
     
 
 
     
 

9. EDEKA-Cup Südbayern am 25./26.08.2018

Zum 2. Mal in Folge konnte sich Trainerin Evelyn Merkle-Wudi den äußerst begehrten 1. Platz beim EDEKA-Cup Südbayern sichern. Im Endspiel um 22.15 Uhr gewann die Berchingerin in 5 hart umkämpften Sätzen gegen Schreiber aus Niederbayern.

 
   
 
 

59. Dachauer Volksfestturnier am 11./12.08.2018

Während der „trainingsfreien Zeit“ in den Ferien ist es für TT-Spieler schwierig – sich auf die neue Saison vorzubereiten. Deshalb reiste Trainer-Team Wudi mit 3 Mädels und einem Jungen zum Dachauer Volksfest-Turnier. Während Jakob Wudi Samstag zusammen mit seinem Vater bei den Herren antrat und ganz knapp wegen schlechterem Satzverhältnis nicht die Endrunde erreichte, waren die Mädels am Sonntag, namentlich Finja Stephan am Ende als 3. der Damen C-Klasse, erfolgreich. Finja und ihre ebenfalls 12jährige Kollegin Emely Wolfrum – sie wurde 5. der Damen C-Klasse) gewannen in überzeugender Manier die Damen C-Doppel-Konkurrenz. Larissa Trommer, die mit einem Belagwechsel erstmals den Schläger testete, kämpfte mit dem Material mehr als mit dem Gegner, zudem hatte ihre Doppelpartner keinen guten Tag – am Ende wurde Larissa 6. Der Damen C-Konkurrenz, dicht hinter Emely.
Trainerin Merkle-Wudi spielte ebenfalls in der Damen A-Klasse und wurde hier 3. – mit ihrer Doppelpartnerin Kampfinger belegte sie anschließend den 2. Platz – ein durchaus erfolgreicher Tag für Berchings TT-Nachwuchs, der erstmals in einem Erwachsenen-Turnier an den Start ging.

 
     
 
 
 
(von links: Finja S., Larissa T., E. Merkle-Wudi, Emely W.)
 
     
  Zuschauer sind stets willkommen - vor allem an unsere Eltern der Aufruf:
 
  "Unterstützen Sie Ihre Kinder durch gelegentliche Anwesenheit!!!"  
     
  nach oben